Häreovend

Bereits zum fünften Mal richteten wir gemeinsam mit den Müllemer Junge die Herrensitzung in der Mülheimer Stadthalle aus. Die beiden Präsidenten Dieter Ragas und Siegfried Schaarschmidt begrüßten ca. 800 gut gelaunte Herren. Siegfried Schaarschmidt moderierte das toll aufgestellte Programm wärend sich Dieter Ragas derweil um die Ehrengäste kümmerte.

Als sogenannter „Eisbrecher“ stand die Tanzgruppe Höppemötzjer auf der Bühne. Mit ihren atemberaubenden Tänzen brachten sie die Herren im Saal in Schwung. Nicht nur mit Konfetti sondern mit wunderbaren Pointen wusste anschließend Marc Metzger „dä Blötschkopp“ das Publikum zu begeistern. Er durfte natürlich erst nach einer Zugabe von der Bühne entlassen werden. Nun stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Die Brass und Marching Band Querbeat. Eine mit Studenten aus ganz Deutschland besetzte Band brachte nicht nur mit Fußballhymnen die Männer zum Kochen. Während des Auftritts marschierten immer wieder Bandmitglieder durch die Halle, um den Herren so richtig einzuheizen. Aufgrund ihrer bunten Kostüme ist diese Band auch optisch recht schön anzuschauen.

Ein witziges Zwiegespräch über ihr Eheleben hielten die Beckendorfer Knallköpp. Lydia und Rolf Goliasch erzählen Geschichten die mit Sicherheit dem ein oder anderen bekannt vorgekommen sind. Wer von uns kennt nicht die Situation in einer heißen Diskussion mit seiner Frau verstrickt worden zu sein und dabei immer den Kürzeren zu ziehen. Über sein „Heul doch“ konnte man sich hervorragend amüsieren. Als Nächstes begrüßten wir „de Famillich“. Zusammen mit den 800 Herren im Saal sangen sie viele kölsche Evergreens. Auch ohne jeglichen Gebrauch von Verstärkern schaffte „de Famillich“ es, die Männer zum Schunkeln und Singen zu animieren. Bernd Stelter hatte anfänglich einige Zuhörer weniger, da immer noch ein paar Herren mit singen beschäftigt waren. Doch mit seiner lockeren und freundlichen Art brachte er auch diese Herren zum Zuhören. Wie immer verpackte Bernd Stelter politisch aktuelle Themen in bekannte Melodien und ist somit ein Garant für gute Laune. Ohne Zugabe kam auch er nicht von der Bühne. Ein weiter toller Redner stand mit Dieter Röder alias „ne Knallkopp“ auf der Bühne. Keiner erzählt Beobachtungen aus dem Leben so trocken und so niveauvoll wie er. Also genau der richtige für unseren Häreovend.

Die Klüngelköpp wussten dann wieder Männer im Saal von den Stühlen zu reißen. Mit einer hervorragenden Perkussion Show a la „Cold Steel“ erfüllten sie sich selber eine großen Wunsch. Das vierfache Trommelsolo kam auch im Saal sehr gut an.

Eigentlich sollten jetzt die Original Matrosen vum Müllemer Böötche ihren Auftritt abhalten. Doch erst musste noch das Konfetti, das Marc Metzger bei seinem Auftritt dort hinterlassen hatte, entfernt werden. Helmut Arendt schnappte sich kurzerhand einen Besen und fegte damit die gesamte Bühne sauber, um so die Rutschgefahr für die Tänzerinnen und Tänzer zu beseitigen. Als seine Arbeit beendet war, meldete er den ordnungsgemäßen Zustand der Bühne. Sitzungsleiter Siegfried Schaarschmidt konnte nach dieser Meldung nun endlich das Tanzkorps der Müllemer Junge auf die Bühne bitten. Mit vielen Hebefiguren und anspruchsvollen Tänzen begeisterten die Original Matrosen die Herren im Saal.

Als letzte Gruppe standen die Rabaue auf der Bühne. Sie heizten mit unzähligen Rock'n' Roll Hits und kölsche Tön noch einmal die Stimmung so richtig an. Auch hier stand Helmut Arendt wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Als „alter Rock 'n' Roller“ tanzte er durch die Formation der Rabue. Er hat es sich auch nicht nehmen lassen die Band mit seinem Gesang zu unterstützen. Bis Mitternacht standen sie auf der Bühne um das anstehende Geburtstagsständchen für Siegfried Schaarschmidt anzustimmen. Mit diesem Finale ging der diesjährige Häreovend dann zu Ende.