Weiberfastnacht

Bei strahlend blauem Himmel konnte die diesjährige Eröffnung des Straßenkarnevals stattfinden. Bei herrlichsten äußeren Bedingungen kamen bis zum Nachmittag über 1000 „Jecke“ auf den Wupperplatz. Den Auftakt an diesem Tag machte Stimmungssänger Markus Homburg. Er brachte direkt alle zum Schunkeln und Mitsingen. Auch uns Ühlepänz wussten das Publikum zu begeistern. Trotz der noch recht kühlen Temperaturen an diesem Tag, kamen die Ühlepänz ganz schön ins Schwitzen. Leider konnte nicht die gesamte Gruppe antreten, da die „älteren“ Ühlepänz schon alle im Berufsleben stehen. Da hieß für die anderen Ühlepänz doppelte Leistung zu bringen, denn das Programm sollte wie geprobt ablaufen.

Eine tolle Newcomer-Band stand nun mit Papallapap auf dem Programm. Mit Frontmann Rafael Sauer ging es noch einmal richtig rund auf dem Wupperplatz. Alle Jecke schunkelten, tanzten und sangen kräftig mit. Weiter geschunkelt werden konnte auch bei dem Vater-Tochter-Duo „Kölsch Blod“. Mit alt bewährten Liedern hielten sie den Platz bei Laune. Eine großer Dank geht wieder an unseren Pater Ralf Winterberg und Partner. Sie lassen es sich nicht nehmen den Wupperplatz jedes Jahr aufs neue mit einem Zwiegespräch zu erfreuen.

Eigentlich stand nun der Auftritt des Kölner Dreigestirn 2011 auf dem Programm. Sie mussten ihren Auftritt auf dem Wupperplatz leider aufgrund der Verkehrssituation in Köln an diesem Tag absagen. Dies tat der Stimmung an diesem sonnigen „Wieverfastelovend“ keinen Abbruch. Bis zum Nachmittag war der gesamte Platz mit herrlich kostümierten Jecken besetzt.