Weiberfastnacht

Trotz des widrigen Wetters kamen wieder etliche Höhenhauser Jecken auf den Wupperplatz. Die Naaksühle unterstützen die Willy-Brandt-Gesamtschule bei der Durchführung der Veranstaltung seit viel Jahren. Ebenso wie die Löstige Höhenhuuser. Unser Literat Jürgen Steup hatte wieder einmal das Bühnenprogramm zusammengestellt. Bei den Jecken kamen die Nachwuchsbands gut an. Denn die gute Stimmung und die Lust zu tanzen hielt den Tag über an. Für Unterhaltung sorgten Historische Schützen, Fetzer, Ühlepänz, 6 Kölsch, Pater Ralf + WBS, Domstadtbande und dem Kölner Dreigestirn. Alle drei Mitglieder des Dreigestirns engagieren sich sehr stark für soziale Zwecke. Aus diesem Grund sammelten die Naaksühle, auf allen Veranstaltungen auf denen man unterwegs war, Spenden in einem goldenen Sparschwein. Auch kurz vor der Übergabe des Spendenschweins sammelte Präsident Peter Monschau einige Spenden ein. Doch nun war es an der Zeit dieses Spendenschwein prall gefüllt zu überreichen, um soziale Projekte zu fördern.

Dass man auch ohne Alkohol feiern kann, darauf machten Schüler der Gesamtschule mit einem Infostand aufmerksam. Die Schüler kreierten leckere Mixgetränke ohne Alkohol und zeigten auch anderen Jugendlichen feiern geht auch „Ohne“. Genügend Auswahl an Getränken wird den Besuchern des Wupperplatzes geboten. Doch immer häufiger bringen sich leider die Besucher eigene Getränke mit. So lässt sich eine solche Veranstaltung, die übrigens kostenlos für die Besucher ist, nicht länger finanzieren. Daher an dieser Stelle noch einmal die eindringliche Bitte: Wer gemeinsam mit uns die Eröffnung des Straßenkarnevals auch in Zukunft feiern möchte, möge auf das mitbringen eigener Getränke verzichten. Ansonsten wird auch in Höhenhaus ein weiteres Stück Tradition in Höhenhaus verloren gehen.