Damenfrühschoppen 2013


Auf Stimmung warten mußte man im Schützenheim Höhenhaus am 20.01.13 nicht, denn die Damen verstanden bereits ab dem Einlaß durch tolle Kostüme, Lachen und Späßchen den Saal zu vereinnahmen. Körbchen und Taschen voller eigener Köstlichkeiten und im Gepäck jede Menge Lust auf Spaß konnte man schon von weitem sehen und hören.  

 

An diesem Vormittag durften 2 Herren die ausverkaufte Damensitzung eröffnen. 12:00h begrüßte Präsident Peter Monschau alle feierlustigen Damen im Saal und wies Sitzungspräsident Eric Schroth gleich darauf hin, daß er heute als Mann eigentlich hier gar nichts zu suchen habe. Dieser nahm das jedoch lächelnd hin, denn er hatte sich bereits den Damen im Saal angepaßt: unter seiner Kappe purzelten herrliche goldenen Zöpfe hervor und damit war er auch nach der Meinung des Publikums für die Damensitzung zugelassen.  

 

Mit seinem Charme und einer Gesangseinlage brachte er die fidelen Damen schon mal in den Aufwärmmodus, damit diese die nachfolgenden Ühlepänz laut applaudierend begrüßen konnten. Doch schon der Einzugsmarsch reisst bei „Played a live“ alle von den Stühlen. Zackig und mit viel Schwung führten die Ühlepänz ihre neuen Tänze vor, die beim Publikum großen Anklang fanden.

 

Nachdem eben noch die Bühne bebte, bebten nun die Stimmbänder von Micky (Michael Nauber, Frontsänger von den Domstürmern). Mit seinem Liebeslied an Kölle „Meine Liebe, meine Stadt und mein Verein“ verzauberte er die Zuhörerinnen.

 

Selbst Kläre war ganz hin und weg, als sie spontan von Micky jedröck un jebütz wod

 

Anschließend unterhielt „ne kölsche Jung“ die Damen stimmungsvoll mit kölschen Liedern weiter und sorgte dafür, daß die Stimmung nicht verloren ging.

 

Nach so viel Gesang und Kölsch tat erst mal eine Pause gut.

 

Mit Marita Köllner startete dann die 2. Runde. Schon war das Publikum direkt wieder auf dem Höhenflug, denn die überaus sympathische Kölnerin zeigt nicht nur Herz, sondern mit den getragenen Vereinsfarben auch Nähe.

 

Dass sie zudem Humor versteht, bewies sie einmal mehr, als unser Eric sich ungeniert mit de Fussich Julche Perücke zu einem Duett mit auf die Bühne reihte und Marita dann noch die Kappe mit den Zöpfen vom Eric aufsetzte.

 

Als dann Carmen Neuls was zu sagen hatte, konnte der Angriff auf die Lachmuskeln starten. Verkleidet als Weihnachtsfrau hatte sie schnell die Lacher auf ihre Seite – vor allem mit den mitgebrachten Requisiten...

 

Angela Krüll lud dann wieder zu einer heiteren Gesangsrunde ein. Ganz ohne ihr Reisewohnzimmer konnte sie dennoch vermitteln: "Et jeiht mer jot"

 

De Boore heizten mit ihrem neuen jungen Frontmann Hendrik Brock den Damen wieder mächtig ein und brachten sicher manch eine Feierlustige ins Schwitzen, als Hendrik auf den Tischen tanzte..

 

Den krönenden Abschluß gab Sophie Russel mit ihren witzigen und spritzigen Einlagen. Kreativ und gekonnt servierte sie Gesang und Pointen.   

 

Es fiel sichtlich schwer, an diesem Nachmittag das bunte Treiben zu beenden. Doch wie heißt es so schön: „Nach dem Damenfrühschoppen ist vor dem Damenfrühschoppen...“ und so sind wir bereits jetzt auf das nächste Programm gespannt.

 

 

CL