Ordensabend 2012

Die Session 2012 / 2013 wurde bei der KG Naaksühle am 17.11.2012 mit dem Ordensabend eingeläutet. Pünktlich 19:00 Uhr begrüßte Präsident Peter Monschau alle Gäste.

 

Auf keinen Fall sollte es ein steifer, trockener Ordensabend werden, darüber waren sich alle Organisatoren einig. So wurden weit im voraus Pläne geschmiedet, die für einen geselligen Sessionsauftakt sorgen sollten. Aus eigenen Reihen wurde dann ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt, das zum Mitschunkeln und Mitsingen anregte.

 

Adriana Plag und Anna Heup zeigten zu Beginn mit Rhythmus und Coolness was die Jugend heutzutage musikalisch interessiert, wie sie Tänze umsetzt und dabei auch akrobatische Elemente einbaut. Dafür gab es nicht nur von den jungen Mitgliedern Applaus.

 

Uns Ühlepänz entführten uns direkt anschließend zum Broadway – und wer lässt sich dahin nicht gern mitnehmen? Sie begeisterten uns einmal mehr mit ihrem neuen Showtanz, den Kostümen und der Choreographie, die von unserem Sitzungspräsidenten Eric und Trainerin Diana einstudiert wurde.

 

Nach diesem frischen und farbenfrohem Auftakt sorgte das Buffet für abwechslungsreiche, kulinarische Genüsse und Wohlbefinden.

 

Als nächstes boten eine Schar weiblicher Mitglieder (u.a. aus der Jugendvertretung, den Ühlemädcher und Eltern der Ühlepänz) eine typisch kölsche Hitparade dar. Eröffnet wurde diese mit den gar nicht so kleinen, schlanken Flöckchen, die von Heidi Monschau und Uschi Hering wieder wundervoll imitiert wurden. Denn die beiden hatten sich dafür nicht nur in Watte gepackt. Für weitere musikalische Stimmung sorgten Brings-, Funky Marys- und Marita Köllner-Double’s, die dem Publikum ordentlich einheizten und um Mitsingen nicht lange betteln mussten.

 

Da an einem Ordensabend auch Auszeichnungen verliehen werden, folgten nun die Ehrungen.

 

 

Literat  Jürgen Steup erhielt Verdienstorden in Silber des Festkomitees Kölner Karneval

 

Seit 14 Jahren zählt Jürgen Steup zu den engagierten Mitgliedern in unserer Gesellschaft. Bereits in seinem ersten Mitgliedsjahr ist er zum Archivar gewählt worden. Hier kümmerte sich Jürgen Steup vor allem um die Traktoren und Wagen der Gesellschaft. Jahrelang hatte er den LKW (als Tribüne) zum Rosenmontagszug gefahren und aufgebaut. Seit einigen Jahren stellt Jürgen Steup sein privates Beschallungs-Equipment für kleinere und größere Veranstaltungen zur Verfügung. Seit 2001 ist er ebenfalls Fahnenträger unserer Gesellschaft und 2007 hat er das Amt des Literat der Naaksühle übernommen. Für so viel Engagement und Leidenschaft dankt ihm die Gesellschaft mit dem Verdienstorden in Silber des Festkomitee Kölner Karneval. Als Ehrengast war Vorstandsmitglied Alfred Kröll zu Besuch, der die Ehrung gerne vornahm.

 

 

Präsident  Peter Monschau bekam den Ühlering des Elferrates verliehen.

 

Peter Monschau wurde als „Ühl des Jahres“ ausgezeichnet. Er ist seit vielen Jahren eine große Stütze und Gönner der Gesellschaft. Zur Zeit steht Peter Monschau den Naaksühle als Präsident vor und ist der Kopf des Elferrates. In den vergangenen Jahren hat Peter Monschau als Schatzmeister oder 2. Vorsitzender aktive Vorstandsarbeit geleistet und sich stets für die Gesellschaft mit viel Herz und Leidenschaft engagiert. Dieter Ragas verlieh im Namen des Elferrates die Ehrung.

 

Für langjährige Treue zur Gesellschaft bedanken sich die Naaksühle bei folgenden Mitgliedern:

 

 

40 Jahre Mitgliedschaft:

 

Günter Schlömer, Toni Müller, Heinz Weingarten und Günter Monschau

 

 

10 Jahre Mitgliedschaft

 

Sarah Monschau, Hubertine Schmitz, Martina Adams, Ursula Herget, Wolfgang Heidrich, Desirée Siebert, Michael Kraus, Frank-Toni Kuhl, Rebecca Kuhl-Ragas, Daniela Vallender, Maurice Kneußel, Sandra Kraus

 

 

Anschließend rief Nestor und Ehrenpräsident Hans Breuer einen schon uralten Brauch wieder ins Leben: Die zuletzt der Gesellschaft beigetretenen Mitglieder wurden hinsichtlich auf die Verbundenheit mit dem Verein zur Treue an die Fahne gerufen. Hier wurde dann gemeinsam der Fahnen-Eid gesprochen.

 

Nach so vielen feierlichen Minuten stürmten die Ühlemädcher mit ihrem kurzweiligen Gesangsbeitrag die Bühne und gaben in neuen und älteren Karnevalsliedern zu verstehen, an welcher Stadt dat Hätz hängt.

 

Auch der Elferrat in Gestalt von Peter Korth und Hans Kremer machte sich um einen Programmpunkt verdient. Sie ließen den Saal zu „Herzilein“ und anderen Liedern schunkeln. Die originalen Wildecker Herzbuben hätten das nicht viel besser machen können...

 

Zu guter Letzt wurde auf der Leinwand der neue Sessions-Orden gezeigt, der großen Anklang fand.

 

Da die Plagge der Ühlepänz unbedingt erneuert werden mußte, erklärten sich an diesem Abend viele Mitglieder bereit, hier noch einmal finanziell zu unterstützen. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank! Pünktlich zum Kinder-Kostümfest ist sie dann fertig geworden und erstrahlt nun in neuem Glanz.

 

Gemütlich beim Tanz endete zu später Stunde dann ein sehr gelungener und so gar nicht trockener Ordensabend. 


 

CL & TH