Damenfrühschoppen 2015

 

Stammgäste wissen es schon längst: Jeden 3. Sonntag im Januar ist Damenfrühschoppen bei den Naaksühle. Aber in diesem Jahr fand er erstmals in der Willy-Brandt-Gesamtschule statt – eine Premiere für uns.

 

Präsident Peter Monschau konnte in den für uns neuen Räumen pünktlich um 11.11 Uhr den Damenfrühschoppen der Gr. Höhenhauser KG Naaksühle eröffnen. Den Segen hierfür bekam er direkt von Sitzungspräsident Eric Schroth, der sich als „Kardinal Meisner und Bützonator“ aufgrund der aktuellen Weltgeschehnisse nun ehr der Liebe und Zuneigung auf der Welt widmen und dies verbreiten möchte.

 

Für die anhaltend gute Stimmung im Saal sorgten gleich zu Beginn die Domstadtbande, die Beckendorfer Knallköpp und unsere Ehrenmitglieder De Boore. Marita Köllner ließ, umrahmt von 2 charmanten Präsidenten, in gewohnter, lockerer Manier und met bläcke Fööss die jecken Wiever ausrasten. Temperamentvoll und dynamisch zeigten sich nach der Pause auch die Ühlepänz, bei ihren phantastischen neuen Tänzen. Bezaubernd im Tanzkostüm anzusehen war auch die kleine 2,5-jährige Emma mit dem Eulen-Maskottchen der Pänz im Arm.

 

„Die Stimmung im Saal und bei allen Ühlemädcher war so toll, daß sie bei Trompeter Lutz Kniep kurzerhand die Bühne stürmten und ihn mit munterem Gesang begleiteten und tanzten“, so die Präsidentin der Ühlemädcher Heidi Monschau. Das ließ die neue technische Herausforderung, die ein größerer Saal mit sich bringt und der wir uns im nächsten Jahr beharrlicher entgegenstellen, fast vergessen. Nachdem der Saal unter Begleitung von Kniep die Sitzung mit kölschen Tön ausklingen ließ, verabschiedeten Peter Monschau und Eric Schroth die Damen mit dem offiziellen Programmende. Viele versammelten sich noch bei Musik und einem gemütlichen Plausch im Foyer. Heidi Glahn von der KG Gerderhahn reiste in diesem Jahr mit großem Gefolge samt Tracht an und 13 feierfreudige Damen boten ein tolles Bild J

 

Die KG Naaksühle dankt allen Helfern vom Vorstand, Senat, Elferrat und weiteren Mitgliedern der Gesellschaft für ihre Unterstützung. Nur dadurch ist es überhaupt möglich, so eine große Veranstaltung in Eigenregie durchzuführen.