Ordensabend 2015

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Christoph Siegrist fiel der Startschuß für die Naaksühle in die neue Session kurz nach 19:00h, als Präsident Peter Monschau die Herren bat, ihre Kappen aufzusetzen.
Kurz darauf wurden alle Anwesenden Teil des „Höhenhauser Teleshoppings“ – dies hatte sich Vize- und Sitzungspräsident Eric Schroth ausgedacht und per Videobotschaft inszeniert, da er selbst aus beruflichen Gründen nicht am Ordensabend teilnehmen konnte. Den neuen Sessionsorden vorzustellen wollte er sich
dennoch nicht nehmen lassen und so präsentierte er in seiner witzig charmanten Art, wie das diesjährige Motto „Mer stelle alles op der Kopp“ in unserem neuen Orden umgesetzt wurde.


Der Orden besteht aus 2 Teilen. Einer unteren Scheibe, auf der zwischen dem Mottotext verschiedene Köpfe aus unserer Heimatstadt zu sehen sind (der Bischof, Hänneschen und Bärbelchen, der Lappenclown (Vereinskostüm der KG), ein Tanzmariechen und unsere Stadtmutter Agrippina). Auf der 2. Kleineren Scheibe sind die jeweilig passenden Körper der Vorgenannten zu sehen. Diese Scheibe ist jedoch drehbar, so daß blitzschnell aus Bärbelchen mal ne Lappenclown wird oder aus dem Bischof ein Tanzmariechen. Mer Naaksühle stelle eben och alles op der Kopp. Dieser Orden ist für Damen und Herren, dafür haben wir uns
für die Damenwelt ein besonderes Schmuckstück in Form unserer Eule und dem Kölner Wappen einfallen lassen. Dieser ist als Kette oder als Brosche tragbar und ohne Jahreszahl, so daß man ihn zu jedem Anlaß
immer wieder tragen kann.

 

Im Anschluß an diese Präsentationen zeigten die großen Ühlepänz Ihren neuen Sessionstanz.
Danach wurde der Sessionsorden an den Ehrenpräsidenten Dieter Ragas, Präsidenten Peter Monschau und ebenso traditionell an den geschäftsführenden Vorstand (neuer Geschäftsführer Torsten Arendt, 1.
Vorsitzender Christoph Siegrist und Schatzmeister Theo Hannen) sowie dem Ehrenvorsitzenden Dieter Langen und dem Senatspräsidenten Günter Adams überreicht. Foto Im weiteren Verlauf des Abends wurden folgende Ehrungen vorgenommen:

 

Uwe Brüggemann verlieh Helmut Arendt für seine langjährige Unterstützung in der Gesellschaft sowie seine
Mitgliedstreue (20 Jahre) den Verdienstorden des Festkomitees in Silber. Zudem war Helmut Arendt 15 Jahre lang Zugordner im Rosenmontagszug. Als Vertreter des Elferrates ernannte Peter Monschau anschließend Ferdi Kilbinger zum „Ühl des Jahres“ und überreichte ihm den goldenen Ühlering für seine langjährigen Dienste, bei denen er als eifriger Koch Leib und Seele der Gesellschaft zusammenhält und auch in den früheren Jahren die KG als Literat unterstützte. Zudem kann man ihn auch als Urheber der „Löffelgesellschaft“ bezeichnen, der inzwischen 12 Gesellschaften angehören. Für seine Mitgliedstreue von 25 Jahren wurde er – ebenso wie unser Präsident Peter Monschau – von der Gesellschaft  mit einer Ehrennadel ausgezeichnet.

 

Für seine 25-jährige Vorstandsarbeit (5 Jahre 2. Geschäftsführer und 20 Jahre 1. Geschäftsführer) und der langjährigen umfangreichen Unterstützung weit über sein Amt hinaus wurde Günter Hering als  Ehrengeschäftsführer ernannt und mit der Ehrenmitgliedschaft von der Gesellschaft ausgezeichnet.


Auch bedankt sich die Gesellschaft in Form eines Präsentes und einer Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaften bei Dieter Langen (Ehrensenator, Ehrenvorsitzender) und unserem Mitglied Hans Friedrich.
Weiterhin wurden folgende Mitglieder geehrt:
10-jährige Mitgliedschaft: Petra & Thomas Haas sowie Monika Kremer

Ein Dankespräsent erhielten auch Carina Hering und Jasmin Monschau für ihre 15-jährige Tätigkeit als Jugendleitung sowie die Mitglieder Udo Herget, Gustav Reisener, Robert Kopp und Ralph Ridderbusch für ihre stetige Hilfsbereitschaft und Arbeit.


Für ihre Unterstützung in der Gesellschaft ging jeweils ein Blumendank an Hildegard Kelterbaum, Ria Siebert, Heidi Monschau und Christiane Lucas.
Die Ühlemädcher überraschten wieder mit 2 tollen Programmpunkten und trugen somit ebenso, wie die "Playbacks" (Elferrat) mit einem karnevalistischen Potpourri zur Erheiterung und Stimmungssteigerung
des Saales bei. Bei Musik und Tanz fand der späte Abend einen wundervollen Ausklang.