Ordensabend 2016  -  Naaksühle janz "vun de Söck"

 

„Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ – wie sehr uns dieses Motto aus dem Herzen spricht, war bei der Sessionseröffnung -dem Ordensabend- der Gr. Höhenhauser KG Naaksühle den ganzen Abend spürbar…

 

Der feierlichen Eröffnung durch den Präsidenten Peter Monschau und den 1. Vorsitzenden Christoph Siegrist folgte unmittelbar eine Überraschung unseres Literaten Jürgen Steup: Ein Aufmarsch von 17 Fahnenträgern Kölner Karnevals-vereine vom Stammtisch „De Plaggeköpp vun 1998“, dem die KG Naaksühle seit 2000 angehört, marschierten in den festlichen Saal und erwiesen uns ihre Ehre.

 

Begeistert von diesem Einzug ließ Peter Monschau die Herren nicht gleich abziehen, sondern bat sie noch etwas auf der Bühne zu verweilen und einen tollen Rahmen für den Auftritt unserer Ühlepänz zu bilden. Darum musste man den ersten Vorsitzenden der Plaggeköpp, Fritz Bolz, nicht lang bitten.

 

Daraufhin tanzten unsere Ühlepänz in den Saal und zündeten auf der Bühne ein wahres Feuerwerk an Schrittfolgen, Sprüngen und Figuren, dass man als Zuschauer keine Sekunde verpassen wollte. In einem fast 8-minütigem Medley kölscher Lieder zeigte die gesamte Tanzgruppe (was eine Premiere war!*), wie sehr ihr Herz am Fastelovend hängt und der ganze Saal war „vun de Söck“. Diese unglaublich tolle Leistung honorierten die 180 anwesenden Gäste mit langem Klatschen und Standing Ovations. (*In all den Jahren tanzten zum Ordensabend nur die Großen der Ühlepänz. Wie wichtig uns jedoch als Familiengesellschaft alle Mitglieder und vor allem unsere Jüngsten, uns Ühlepänz, sind, zeigen wir auch, indem wir das Motto zum Anlaß nahmen und ALLE Ühlepänz auf die Bühne holten. Die Freude der Zuschauer und der große Applaus zeigten, wie wunderbar diese Entscheidung war – und von jetzt an auch beibehalten wird…  Ebenso spricht der Applaus für die Belohnung der vielen Trainingsstunden durch die Trainierinnen Anja Weimann und Kathrin Heinlein. Ein großes Lob und Dank dafür wurde ihnen auf der Bühne vom Präsidenten ausgesprochen. Ebenso ging ein Dank an die neue Jugendleitung.

 

Das dann eröffnete kalt-warme Buffet (zum Teil aus dem Hause Siegrist sehr elegant und liebevoll hergerichtet) ließ keine Wünsche offen und keinen hungrigen Magen leer. Für jeden Geschmack gab es eine Köstlichkeit, so dass manch einer sich mind. ein 2. Mal in die Schlange einreihte...

 

Gegen 21:00 Uhr wurde dann die Spannung von den Gästen genommen und der neue Sessionsorden vorgestellt. In diesem Jahr stehen ganz klar unsere Kinder im Vordergrund und schmücken als Hauptaugenmerk unseren Orden. Dabei umarmt unser Maskottchen sie liebevoll und jeck mit Narrenkapp. Den Stolz auf unsere Stadt zeigen wir mit dem Kölner Wappen und unserem Wahrzeichen.

 

Nach der Verleihung des neuen Ordens an Dieter Ragas (Ehren-präsident), Präsident Peter Monschau und den geschäftsführenden Vorstand überrascht Dieter Ragas 21:30 Uhr mit einer Verkündung: durch den umwerfenden Auftritt der Tanzgruppe spendet er 500,-€ für die Weihnachtsfeier der Ühlepänz und möchte damit ein Beispiel geben, dass es immer lohnenswert ist, unsere Ühlepänz und ihre Freude am Karneval zu unterstützen und den Fleiß anzuerkennen. 

 

Da Dieter Ragas (Präsident der KG von 2001 – 2010) nicht nur tatkräftiger Unterstützer der Gesellschaft, sondern auch bereits seit 40 Jahren Mitglied ist, wird ihm aufgrund seiner Mitgliedstreue von Peter Monschau die Jubiläumsnadel verliehen.

 

Als gegen 21:40h Michael Kramp vom Festkomitee eintrifft, nahte der Höhepunkt des gestrigen Abends:

 

Die Verleihung von 2 goldenen Verdienstorden des Festkomitees:

 

Kläre Wolff

(Gründerin der Ühlemädcher und 25 Jahre lang Präsidentin dieser (1969-1994)

seit 1.1.69 in der Gesellschaft (fast 48 Jahre), seit 2003 Ehrenpräsidentin und Ehrenmitglied der Gesellschaft wird in Anerkennung ihrer jahrzehntelangen Verdienste vom Festkomitee der Verdienstorden in Gold verliehen. Sie ist die einzige Dame der Gesellschaft, die 2007 vom Elferrat den Ühlering verliehen bekam. Ebenso erhielt sie bereits den silbernen Verdienstorden vom Festkomitee und den Verdienstorden der Gesellschaft. Dieser wurde ihr jedoch gestohlen. Bis heute unterstützt Kläre tatkräftig die Naaksühle und ist als wandelnde Chronik und Mutter der Gesellschaft mit offenem Ohr und Herz sehr gefragt. Geduldig nimmt sie sich der Belange vieler Mitglieder an und hält sich nicht zurück, ihre Meinung zum Wohle der Gesellschaft kundzutun. Ihre Meinung hat ebenso wie ihr Lachen viel Gewicht und dafür wird sie von allen geliebt und geachtet.

 

Maria Siebert

(2. Ühlemädcher-Präsidentin (1994-2004)

seit 9.4.94 in der Gesellschaft (22 Jahre); Seitdem Maria 2003 das Amt der Kassiererin und damit auch aktive Vorstandsarbeit übernommen hat, bekleidet sie dieses Amt mit Bravour bis zum heutigen Tage. Für die tolle geleistete Arbeit als Präsidentin ist sie seit 2011 zur Ehrenpräsidentin ernannt worden. Auch sie hat bereits den Verdienstorden des Festkomitees in silber erhalten und auch den Verdienstorden der Gesellschaft verliehen bekommen. Sie ist unser wichtiger „Geburtstagsengel“ - jeder Geburtstags-gruß trägt auf der persönlich versandten Karte ihre Unterschrift – was wären wir ohne sie.

 

Damit haben erstmals 2 Damen aus unserer Gesellschaft den Verdienstorden in Gold vom FK Kölner Karneval verliehen bekommen.

 

Die Verleihung einer silbernen Mitgliedsnadel für 10-jährige Mitgliedschaft an:

Michael Hoenigs, Christoph Siegrist, Matthias Striffler und Elke Krupa wurde aufgrund überwiegender Abwesenheit bei den Mitgliedern persönlich nachgeholt!

 

Ein weiterer Programm-Höhepunkt wurde von Mitgliedern aus unserem Elferrat in Kooperation mit den Großen der Ühlepänz geboten. Sie brachten die Pferde vom Flur mit auf die Bühne und lieferten mit ihren einstudierten Tänzen einen kleinen Angriff auf die Lachmuskeln. Hier zeigte sich wieder ein toller Zusammenhalt zwischen Vorstand, Elferrat und Tanzgruppe, gepaart mit witzigen Gags und Schwung, einstudiert von unseren Trainern. Dafür ernteten sie vom Publikum einen herzlichen Klatschrhythmus und Zugaberufe. Ebenso wie die musikalische Einlage der Ühlepänz und ihr 2. neu einstudierter Tanz trugen diese Programmpunkte zu einem wundervollen Sessionsauftakt bei, der vielen lange in Erinnerung bleiben wird. Original-Wortlaut Kläre Wolff: „Och nee, Jane, wat wor dat schön met den Pänz. Ich war so gerührt, ich hatte Pipi in den Augen“.

 

Nach der Aufführung aller Tänze wurden die Ühlepänz mit einem riesigen Applaus und standig Ovations von der Bühne entlassen. Gemeinsam mit Freunden aus verschiedenen Karnevalsgesellschaften feierten wir unseren Sessionsauftakt auch nach offiziellem Programmende (ca.23:00 Uhr) bei Musik und Tanz noch lange weiter.

 

Ein Dank in Form eines Blumenstraußes erhielt auch Heike Kattwinkel für die Ermöglichung unseres Ordensabends und die reibungslose Unterstützung im Dünnwalder Schützenheim. 

 

aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte: