Prunk- und Kostümsitzung 2017

             

 

                                                        und …AUSVERKAUFT!!  J

 

 

Große Freude gab es beim Vorstand (vor allem dem geschäfts-führenden Vorstand) sowie bei allen Gesellschaftsmitgliedern, als die Botschaft umherzog: "die Prunksitzung ist ausverkauft"

 

Erwartungsvoll und mit viel Spannung freuten wir uns auf einen tollen Abend:

 

Ganz im Sinne des Mottos „wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ eröffnete Eric mit unseren Ühlepänz die Sitzung. Dabei beklagten sich die Pänz bei ihm, dass ein Tanzoffizier krank sei und sie nun gar nicht auftreten könnten. Im Handumdrehen hatten dann jedoch Nicole Moczko und Lana Graven unseren Vize- und Sitzungspräsidenten Eric aus der Litevka geschält und zum Mittanzen überredet. Dieser ließ sich natürlich nicht lang bitten, denn „man is ja nie zu alt, um ne Panz zo sin“ und tanzte ein paar Minuten auf der Bühne direkt mit den Ühlepänz mit. Das er aus seinen Jahren als Tanzmajor bei den Ühlepänz (und später auch bei den Domputzern) rein gar nichts verlernt hatte (auch nicht den Höhenflug der Beine) davon konnte er dann das ganze Publikum überzeugen. Auch war Eric eigens für die Eröffnung unserer Prunksitzung mit den Ühlepänz in ein Tonstudio gefahren und hatte mit ihnen hierfür den Song „Jetzt geht’s los“ von den Höhnern nachgesungen und aufgenommen. (Anm.d.R.: So viel Einsatz veranlaßte Daniela Decker vom Kölner Express, dafür direkt den "Express-Orden" an die Ühlepänz zu verleihen. Herzlichen Dank dafür!

 

Die toughen Großen und die überaus niedlichen Kleinsten der Ühlepänz setzten mit ihren Tänzen auch die große Stadthalle „von de Söck“ und waren es selbst auch, als sie gemeinsam mit unserem Elferrat auf der Bühne die Künstler hautnah erleben konnten. Für unseren Ordensabend hatten sie bereits mit dem Elferrat einen Tanz einstudiert und gemeinsam geschwitzt und nun wurde auf der Bühne zusammen gerockt und alle waren „vun de Söck“ – so lieben und leben wir unsere Familiengesellschaft und sind überaus stolz auf unsere tollen Pänz.

 

Gemeinsam mit unseren gehörlosen Gästen und einem komplett gefüllten Saal konnten wir wieder eine megajecke Karnevalsparty feiern, bei der die ein oder andere Stimmungsrakete gezündet wurde und einfach so alles paßte. Auch mit viel Witz und sehr schnellen Worten schaffen es da die Redner nicht, die geübten Gebärdendolmetscher der Firma „Loor ens“ aus dem Konzept zu bringen – da kommt jeder Spaß gut an und wird an die Tische der Gehörlosen transportiert.

 

Jungfrau und Bauer vom Kölner Dreigestirn meisterten den Auftritt als Duett ganz wunderbar, da der Prinz krankheitsbedingt leider ausfallen mußte. Die Spendenaktion des Dreigestirns vom Spielplatz-Juppi fanden wir spitze und wollten dies sehr gern unterstützen. Dafür zeigten wir seiner Tollität symbolisch den eigens von unserem Präsidenten Peter gebasteltes Bobby-Car, den er als Spardose umfunktioniert hatte. Hier werden wir dann in unseren Reihen und bei unseren Gästen in den kommenden Tagen weitersammeln. Die Übergabe des hoffentlich gut gefüllten Bobby-Cars wird dann in fast schon gewohnter Manier bei der Eröffnung des Straßenkarnevals an Weiberfastnacht auf dem Wupperplatz erfolgen. Denn da wird uns das Dreigestirn, mit einem hoffentlich gesunden Prinzen, erneut besuchen.

 

Das 50-jährige Bühnenjubiläum von Marita Köllner veranlaßte unseren Eric, sich trotz allem Streß doch selbst noch an die Nähmaschine zu setzen, um Marita zusätzlich zu einem Blumenstrauß noch ein goldenes Spetzebötzje zu überreichen. Diese nahm das hoch erfreut und sehr gern an – ob sie es aber auch mal bei uns trägt?   Bleiben wir gespannt…

 

Alle Kräfte zeigten wieder einen absolut tollen Auftritt und nahmen das Publikum zum Abfeiern an die Hand, ob mit Bewunderung für die Tanzgruppen, den Lachern für die tollen Redner, emotional mit Dudelsack oder musikalisch durch Gesang und gemeinsames Schunkeln – hier kam am Samstag niemand zu kurz und das spürte man bis in die letzte Reihe. Das unser Ehrenmitglied und -gast Ludwig Sebus kurzerhand spontan einsprang, um die kleine Verspätung der Räuber zu überbrücken, darüber haben wir uns riesig gefreut und danken ihm dafür.

 

Unter unsere Gäste mischten sich zu unserer Freude auch Markus Ritterbach, Marcus Gottschalk und viele Freunde aus anderen Karnevalsgesellschaften, die mit uns den Abend genießen konnten.

 

Ein Prosit auf unsere „Echte Fründe“ aus Flittard, die uns nicht nur mit ihren akrobatischen Tänzen, sondern auch mit einer Flasche „Flittosil“ beschenkten – wir werden uns den Zaubertrank schmecken lassen...

 

Nach dem Programm wurde mit vielen Gästen noch bei der After-Show-Party im Foyer –das von Jürgen Steup musikalisch gestaltet wurde- weitergefeiert und man kam ins Gespräch. Teils, um die Sitzung revue passieren zu lassen, teils um endlich mal zu Wort zu kommen (denn auf unserer Sitzung feiern wir inzwischen pausenlos) oder aber auch, um aufwändig gestaltete Kostüme bewundern zu können. Speziell fiel dabei die große Gruppe aus Sittard (Niederlande, Provinz Limburg) mit ihren überaus kreativen auffallenden Kostümen auf und man kam sich ins Gespräch. Da unser Jugendvertreter Max Schiffer dann direkt am richtigen Platz ins Gespräch kam, wurde für die Ühlepänz ein Auftritt beim Sittarder Karneval ausgemacht - Jetzt sind wir ganz gespannt, was da am ??? auf uns zukommt – ich werde berichten…

 

In weiser Voraussicht tätigten bereits an diesem Abend viele Gäste schon Kartenbestellungen für unsere nächste Prunksitzung am 27.01.2018. Sicher ist eben sicher – und von einer ziemlich sicheren Quelle erfuhr die Redaktion, dass es bereits kurz nach der Prunksitzung schwierig bis kaum möglich war, einen ganzen Tisch in den ersten 3 Reihen zu reservieren…

 

 

de Presseühl