Prunk- und Kostümsitzung am 27.01.2018

...wir tanzen nicht nur mit einem hessischem Präsidenten,                                        sondern auch mit einem XXL-Mariechen „us der Reih“

 

  

 

 

 

Am 27.01.18 zogen bei unserer Eröffnung um 16:00 Uhr nicht nur der gemischte Elferrat auf die Bühne ein, sondern auch Christoph Kuckelkorn vom Festkomitee. Dieser hatte eine besondere Aufgabe – den neuen Präsidenten, Andreas Bartkowiak, in sein Amt einzuführen. Ganz traditionell liess Christoph Kuckelkorn dabei den Eid auf die Plagge der Naaksühle schwören. Peter Monschau, der dieses Amt von 2011 bis 2016 innehatte, stand dafür mit der Plagge parat.

 

Mit der Übergabe der beiden Insignien an Andreas haben wir nun einen neuen vereidigten Präsidenten. Andreas richtete direkt im Anschluss daran seinen Dank an die Gesellschaft und das entgegengebrachte Vertrauen.

  

Christoph Kuckelkorn übernahm dann erneut das Mikrofon und verkündete, dass es in den letzten Wochen ein riesiges Casting gegeben habe, bei dem dat schönste Mariechen von janz Kölle gesucht wurde – und: man sei fündig geworden:

  

Danach hüpften Eric Schroth und Maurice Kneusel als Tanzpaar „aus der Reih“, wobei Eric nebenbei noch eine Pagin zur Seite schubbste, damit auch ja keine Verwechslung aufkam: ER ist das schönste Mariechen! Anschließend tanzten Eric und Maurice eine extra für die Eröffnung einstudierte Choreographie mit Radschlag und Hebefigur zu Ehren des neuen hessischen Präsidenten. Hierbei sei gesagt, dass Eric Schroth dabei natürlich sich selbst gern aufs Korn nimmt und mit Hilfe einer Fatsuite der fast 3-fachen Größe seiner selbst die Lacher ganz klar auf seiner Seite hatte. Nicht zuletzt gab es vom ganzen Saal für die tolle sportliche Leistung tosenden Applaus. Dass das Tanzpaar so gut harmonierte, war nicht nur dem guten Training von Arzu Erdem-Gallinger zu verdanken, sondern auch der Freundschaft der beiden Männer. In Kindheitstagen tanzten beide bei den Ühlepänz. Heute tanzt Maurice bei den „Isenburger Mädcher un Junge“, die von Arzu trainiert werden. Ein wundervolles Beispiel, wie wir finden, für eine tolle Freundschaft zwischen zwei rechtsrheinischen Familiengesellschaften.

 

Und obwohl Eric Schroth nach dem Tanz um ein Sauerstoffzelt bat, moderierte und sang er anschließend direkt noch weiter, um die kleine Verspätung des nächsten Programmpunktes auszugleichen.

 

Mit der fantastischen Tanzgruppe Rot-Weiss Bechen waren wir dann wieder direkt im Plan und auch die nachfolgenden Kräfte lieferten eine tolle Show und begeisterten den Saal. 

 

Ein weiterer Glanzpunkt zog mit dem Kölner Dreigestirn und seinem Gefolge dann auf die Bühne und sorgte für einen tollen Auftritt. Im Anschluss übergaben wir -wieder obligatorisch- eine Spardose in Form eines glitzernden Sterns. Natürlich beteiligen auch wir uns gern an der rührenden Spendenaktion des Kölner Dreigestirns. Mit „Cura Colonia“ hoffen auch wir, dass ganz viele Herzenswünsche erfüllt werden können! Wie in jedem Jahr werden wir dann in unseren Reihen und bei unseren Gästen in den kommenden Tagen weitersammeln. Die Übergabe des sicherlich gut gefüllten Sterns an das Trifolium wird dann am Ende unseres Programmes an Weiberfastnacht auf dem Wupperplatz erfolgen.

 

Unser ganzer Stolz kam gegen 20:15 Uhr auf die Bühne – uns Ühlepänz. Sie verzückten wieder einmal den Saal und wurden nicht ohne riesigen Beifall und eine 2. Zugabe von der Bühne gelassen. Dabei liess es sich die Gesellschaft nicht nehmen, den Trainerinnen Anja Weimann und Sandra Althöfer mit je einem Blumenstrauß für Ihre ganzjährige Mühe zu danken, die Eric Schroth überreichen durfte. Dieser stellte bei den Tänzen dann zudem fest, dass sich manche Ühlepänz nicht mal durch einen Gipsarm (zudem noch in die Vereinsfarben getaucht) von den Auftritten abhalten lassen.

 

Das nennen wir einen phantastischen Einsatz und Eric ehrte Nicole Moczko und Anna Boddenberg hierfür mit Blumen.

 

Die Firma „Loor ens“ sorgte wieder unermüdlich un jeck für einen tollen Transport des gesamten Programms an unsere gehörlosen Gäste.

 

Gemeinsam mit ihnen, unserem Ehrenmitglied und -gast Ludwig Sebus, unseren Freunden von der Mosel, vielen befreundeten Gesellschaften und einem tollen Publikum feierten wir bis ca. 21:45 Uhr eine tolle Sitzung. Anschließend wurde im Foyer noch lange die Stimmung bei Tanz und Gesang aufrechterhalten.

 

Die vielen Kartenvorbestellungen für die nächste Prunksitzung am 16.02.2019 lässt uns schon jetzt auf eine tolle Sitzung freuen - und wir sorgen für ein super Programm :-)